Schließanlagen

Schließanlagen-Einbau durch den Schlüsseldienst/Schlüsselnotdienst

Schließanlagen - lohnende Investition

Um gewerbliche Objekte, Wohnanlagen, Universitäten, Krankenhäuser, Schulen und sonstige öffentliche Einrichtungen vor Personen ohne Zugangsberechtigung erfolgreich zu schützen, sind Schließanlagen eine effektive und professionelle Lösung um die Sicherheit zu gewährleisten. Solche Systeme setzen sich im Allgemeinen aus mindestens einem bis mehreren Schließzylindern zusammen, welche miteinander in Bezug stehen. Schließanlagen haben eine lange Lebensdauer und sind ein weitestgehender Garant für die Sicherheit des jeweiligen Objektes.

Für jeden Bedarf die richtige Anlage

Prinzipiell wird zwischen der mechanischen- und der mechatronischen Bauart der Schließzylinder unterschieden. So werden mechanische Schlösser meistens mit Zylinderschlössern hergestellt. Beim mechatronischen System bilden Mechanik, Elektronik/Technik und Informatik eine Symbiose und beschreiben damit ein Gesamtsystem. Schließanlagen, mit einem elektronischen Transpondersystem, erreichen ein Maximum von Sicherheit.

Welcher Schließanlagentyp für welches Objekt

Sicherheitsschloss einer Schliessanlage
Schließanlagen unterteilen sich des weiteren in fünf Grundtypen. Welcher Typ der richtige ist, hängt von der Funktion und Größe des jeweiligen Objektes ab. So wird von einer GLEICHSCHLIESSENDEN ANLAGE gesprochen, wenn mit nur einem einzigen Schlüssel mehrere Schlösser genutzt werden können - wie zum Beispiel ein Schlüssel für Autotür, Kofferraum, Tankverschluss und Zündschloss. Diese, auch als Einheitssystem bekannten Schließanlagen, haben ein einheitliches Schließsystem und werden mit nur einem Schlüssel geöffnet. So die allgemein bekannten Drei- und Vierkantschlüssel, welche u.a. bei Verkehrsgesellschaften oder Behältern für diverse Abfälle, Zahlenkombinationen und Verteilerkästen zu finden sind. Der Vorteil besteht in der relativ einfachen Herstellung und ist dadurch auch in großer Stückzahl zu realisieren.

Ein weiterer Typus ist die ZENTRALSCHLOSSANLAGE. Solche eine Z-Anlage kann von allen Schlüsseln eines Systems bedient werden, welches aus ein- oder mehreren Zentralschlössern besteht. Hier sind aber auch, außer Z-Schließungen, Einzelschliessungen mit den dazugehörigen Einzelschlüssel möglich. Dieses System wird bevorzugt in Häusern mit Mietwohnungen genutzt. Hier werden beispielsweise die Eingän- ge zur Allgemeinbenutzung – wie Haustür und Keller – mit einem Zentralschloss ausgestattet, während die Wohnungstüren nur mit Schlössern für Einzelschließungen bestückt werden. Zu öffnen sind diese dann auch nur mit einem zugehörigen Schlüssel.

Die HAUPTSCHLÜSSELANLAGE – auch als HS-Anlage bezeichnet – verfügt über einen oder mehrere Schlüssel, welche eine übergeordnete Funktion haben. Diese Schlüssel funktionieren in allen Schlössern der Anlage. Die zugehörigen Einzelschlüssel können auch nur das zugehörige Einzelschloss öffnen, während der Hauptschlüssel aber auch diese Schlösser öffnen kann. Dieses System findet man viel in Schulen. Hier sind für die Klassen Einzelschlüssel vorgesehen, während der Hauptschüssel den Haupteingang, die Turnhalle und die Klassenräume öffnen kann.

Eine ZENTRAL-HAUPTSCHLÜSSELANLAGE ist eine Kombination von Hauptschlüssel- und Zentralschlüsselanlage. Diese ZHS- Anlagen vereinen die Vorteile beider Systeme miteinander. Mit den vorhandenen Einzelschlüsseln kann ein Zentralschloss geöffnet werden. Es gibt aber auch einen Hauptschlüssel. Mit diesem Schlüssel können alle Schließzylinder betätigt werden. Dieses System wird zum Beispiel in Hotelanlagen gern genutzt. Hier hat der Gast einen Schlüssel für Eingang und sein Zimmer. Hausdame und Zimmermädchen haben den Schlüssel für alle Türen.

In großen Bürogebäude-Komplexen oder Universitäten findet man verstärkt den Typ einer GENERAL-HAUPTSCHLÜSSELANLAGE. Diese GHS-Anlagen verfügen über verschiedene Abstufungen – auch Hierarchiestufen genannt. Hier werden verschiedene Einzelschließungen zu Gruppen zusammengefasst. Diese Gruppenschlüssel können mehrere Einzelschlösser schließen. Wiederum können mehrere Kleingruppen zu einer Hauptgruppe zusammengeschlossen werden. Hier existiert dann ein Hauptgruppenschlüssel, welcher wiederum Schließungen aus mehreren Gruppen tätigen kann. Mit dem General-Hauptschlüssel – auch Generalschlüssel - können letztlich alle Zylinder der Anlage bedient werden. Je nach Größe der verschiedenen Gruppen, können dann auch noch Obergruppen- und Untergruppenschlüssel verwendet werden.

Sicherheit von Schließanlagen

Bei Schließanlagen existieren im Allgemeinen dazu gehörige Schließpläne. Diese Pläne sind zum Beispiel für Einsätze der Feuerwehr oder bei sonstigen Havarien von immenser Bedeutung. Die registrierten Nummern befinden sich meistens am Griff und am jeweiligen Zylinder. Eine zusätzliche Sicherungskarte schützt das System vor unberechtigten Zugriff und der illegalen Nachfertigung von weiteren Schlüsseln. Ihr Aufsperrdienst berät Sie ausführlich bei der Planung eines Schließanlagen-Systems.

"Direkt zu Schlüsseldiensten in den verschiedenen Stadtteilen Frankfurts"