Sicherheitsbeschläge

Einbau von Sicherheitsbeschlägen durch den Schlüsseldienst/Schlüsselnotdienst

Sicherheitsbeschläge - Sicherheit geht vor

Wer viel unterwegs ist, oft in den Urlaub fährt oder einfach in einer unsicheren Gegend wohnt, möchte sein Heim vor fremden Übergriffen schützen. Vor allem leicht zu öffnende Eingangstüren laden Einbrecher immer wieder dazu ein, sich unerlaubten Zutritt zu verschaffen. Eine Studie hat allerdings gezeigt, dass ein Einbrecher maximal fünf Minuten Zeit darauf verwendet, eine Tür zu öffnen. Gelingt ihm das nicht, wendet er sich einem anderen Angriffspunkt zu oder gibt ganz auf. Am besten ist es also, man macht es dem Einbrecher so schwer wie möglich ins Haus zu kommen und beginnt damit schon an der Eingangstür.

Einfaches Türschloss
Einfache Türschlösser sind hier jedoch nicht ausreichend, denn sie sind schnell geöffnet und man muss dazu nicht einmal ein großer Profi sein. Mit einem Dietrich oder teilweise auch mit einer simplen Scheckkarte lassen sich Türen unerlaubt öffnen und laden Einbrecher und Diebe ins Haus ein. Um das zu verhindern, sollte man mit einem Schlüsseldienst zusammenarbeiten und sich über die verschiedenen Möglichkeiten informieren, die eine Haustür sichern und schützen. Eine Möglichkeit Einbrüche zu vereiteln wäre beispielsweise die Anbringung von Sicherheitsbeschlägen - oder auch Schutzbeschläge genannt.

Sicherheitsbeschläge verhindern mechanische Angriffe auf das Schloss

Türen die gar nicht oder unzureichend gesichert sind, sind für Einbrecher leicht zu erkennen. Hier steht endweder der Zylinder über oder der Beschlag lässt sich leicht abschrauben. Oft sind die Beschläge von Türen auch nicht ausreichend widerstandsfähig und lassen sich durch Ziehen oder Abbrechen des Türknaufs oder der Klinke beschädigen. Ein solches Vorgehen bezeichnet man als mechanischen Angriff auf das Schloss.

Verhindern kann man dies weitestgehend mit einem Sicherheitsbeschlag und um diesen anbringen zu können, muss natürlich der eigentliche Beschlag der Tür entfernt werden. Sicherheitsbeschläge unterteilt man in die Widerstandsklassen ES 0 bis ES 3. Hierbei steht ES für "Einbruchhemmender Schutzbelag" und je höher die angegebene Zahl ist, desto wirkungsvoller ist der Schutz. Ein Sicherheitsbeschlag der Klassifizierung ES 0 wird ohne Bohrung angebracht und ist damit nahezu unwirksam was das Verhindern von Einbrüchen anbelangt. Ein derartiger Sicherheitsbeschlag kann ganz einfach manipuliert oder auch zerstört werden. Daher sollte man darauf achten, dass der Schutzbeschlag durch Bohrungen angebracht wird und zudem auch den Zylinder des Schlosses abdeckt.

Woraus besteht ein Sicherheitsbeschlag und wie funktioniert er?

Ein Schutzbeschlag besteht aus zwei Teilen, einem Innenschild und einem Außenschild.
Sicherheitsbeschlag
Dies bedeutet, dass er an beiden Seiten der Tür angebracht wird, um das komplette Schloss zu stabilisieren. Es ist notwendig, dass das Schild des Sicherheitsbeschlages aus mehrschichtigem, gehärtetem Stahl besteht, um ein versuchtes Anbohren oder Abschlagen heil zu überstehen. Auch die Verbindungsschrauben, welche die beiden Teile eines Schutzbeschlages zusammenhalten und sie in der Tür verankern, müssen hochfest sein und dürfen keinesfalls durch beliebige andere Schrauben aus dem Baumarkt ersetzt werden, da sonst ein großer Teil der Schutzfunktion verloren geht.

Worauf man bei Sicherheitsbeschlägen achten sollte

Wichtig bei Sicherheitsbeschlägen sind die Prüfsiegel mit denen sie ausgezeichnet sind, denn so lassen sich qualitativ hochwertige und vor allem auch absolut funktionelle Beschläge erkennen. Vergeben werden im Normalfall die Prüfsiegel DIN, TÜV und VdS, welche für ein Höchstmaß an Sicherheit stehen.

Damit diese Siegel vergeben werden können, unterliegen Sicherheitsbeschläge einer permanenten Kontrolle, auch durch Fremdüberwachung. So muss ein Sicherheitsbeschlag beispielsweise zwölf Schläge mit einem Meissel aushalten können, ohne dass seine Schutzfuntkion beeinträchtigt wird. Ein weiterer Aspekt der im Kontrolllabor untersucht wird ist die Kraft die man aufwenden muss, bevor ein Sicherheitsbeschlag unter Zugbelastung kaputt geht und im Idealfall hält der Beschlag bis zu 2,5 Tonnen aus ehe er reißt.

Die weitere Ausstattung von Sicherheitsbeschlägen

Zylinderabdeckungen, Schutzrosetten oder ein Zylinderschiebeschutz erhöhen die Sicherheit des Türschlosses zusätzlich. Die Hauptaufgabe dieser Vorrichtungen besteht darin, den Zylinder vor Herausziehen oder Abbrechen zu schützen. Der Schiebeschutz dient vornehmlich dazu, ein Verkleben des Zylinders unmöglich zu machen, da man zuerst die Schutzvorrichtung entriegeln muss, ehe man das eigentliche Schloss aufsperren kann.

All diese Schutzvorrichtungen machen Eingangstüren aber nur dann zu einer sicheren Angelegenheit, wenn die Tür beim Verlassen des Hauses oder der Wohnung auch abgeschlossen wird. Türen die nur ins Schloss fallen stellen auch mit Sicherheitsbeschlägen ein Einbruchrisiko dar. Ein guter Schlüsseldienst klärt Sie gerne auf, welche Sicherheitseinrichtungen bei Ihrer Türe am sinnvollsten sind.

"Direkt zu Schlüsseldiensten in diesen Städten Nordrhein-Westfalens"