10.05.2020

Ein Zylinder-Schloss selber aufbohren, wie macht man das richtig?

Schloss

Warum soll das Zylinder-Schloss aufgebohrt werden?

Es kann passieren, dass ein Schlüssel verloren geht, oder der Eigentümer/ Mieter sich selbst ausgeschlossen hat. Es ist aber auch möglich, dass eine Immobilie, Garage oder Werkstatt übernommen wurde, aber der Eingangsschlüssel nicht auffindbar ist. Dann hilft nur das Zylinder-Schloss aufbohren.Beauftragt der Geschädigte bspw. einen professionellen Schlüsseldienst aus Bremen, dann kann es auch teurer werden. Da wirft sich schnell die Frage auf: Wie kann man dem Schloss in „do it yourself“ Methode zu Leibe rücken und eventuell das Schloss mit einer Bohrmaschine aufbohren?

Zylinder aufbohren ohne Schlüssel

Es gibt eine Methode, welche sich gut bei geschlossenen Türen eignet, wenn die Tür nur von einer Seite erreicht werden kann. Die Methode ist natürlich auch erfolgversprechend, wenn die Tür schon ausgehängt und lediglich nur noch das Türschloss ausgebaut und entfernt werden soll.

Funktionsweise eines Schließzylinders

Wie gut funktioniert das Zusammenspiel zwischen in einem Profilzylinder, dem Schlüssel und dem Schließzylinder? In der Regel verfügt ein Schließzylinder eines Schlosses über drei bis sechs Stiftpaare. Nur wenn alle Stiftpaare auf der gleichen Höhe stehen, lässt sich der Schlüssel drehen. Bedingt durch die unterschiedliche Länge der roten Stifte befinden sich auch auf dem Kamm des Schlüssels unterschiedlich hohe Berge. Ist auf dem Kamm vom Schlüssel ein Berg höher geschwungen,ist auch der dazugehörende rote Stift länger. So gleichen die Stifte das Schlüsselmuster aus und der Schlüssel lässt sich im Schloss drehen.

WICHTIG: Die Methode ist nur bei Zylinderschlössern ohne Aufbohrschutz anwendbar.

Bohrer

DIE ARBEITSWEISE: Benötigt werden dazu eine Bohrmaschine, ein Schraubendreher, sowie ein HSS-Bohrer für Stahl.

  • • Methode: Den Bohrer (6 mm) unterhalb des Schlüsselkanals ansetzen und bis zur Schlossmitte bohren, bis der Bohrer auf Leerlauf stößt. (Ein wenig Schneidöl ist hilfreich, damit der Bohrer nicht abbricht). Bei dieser Aktion werden die Kernstifte durchbohrt, welche den Zylinder verriegeln.
  • • Nun mit einem größeren Bohrer weiter bohren.
  • • Nach dieser Bohrung sollten die kleinen Stifte allesamt durchbohrt sein. Als nächsten Arbeitsgang mit einem Schraubendreher etwaige noch im Zylinder verbliebene Stiftreste und Späne aus dem Bohrloch beseitigen.
  • • Nach dieser Aktion kann dann mit einem Schraubendreher als Schlüsselersatz die Tür geöffnet werden.
  • • Um gänzlich das Zylinder-Schloss zu entfernen, werden zum Schluss alle Schrauben und Beläge abgeschraubt und der Zylinder problemlos aus dem Schloss entfernt.


Vorgangsweise der einzelnen Arbeitsschritte
  • • Teil des Schlosses mit dem Schlüsselschlitz ist der Gehäusekern, direkt darunter sitzen die Stifte, welche mit dem Bohrer aufgebohrt werden müssen.
  • • Der Bohrer wird daher einige Millimeter unterhalb des Kerns angesetzt und das Loch bei niedriger Drehzahl vorsichtig angebohrt.
  • • Mit dem kleinen Bohrloch erhält der Anwender einen guten Ansatzpunkt für eine weitere Bohrung. Nun kann die Drehzahl etwas erhöht werden, aber dennoch sollte nur nach Gefühl gebohrt werden, damit der Bohrer nicht zu heiß wird und ausglüht.
  • • Sind alle Stifte aufgebohrt, wird der Schraubendreher in das Loch eingeführt.
  • • Jetzt kann die Schließnase mit dem Schraubendrehe bewegt werden und das Schloss lässt sich nun öffnen.

Wie aufwendig ist die Aktion?

Im Schnitt dauert die Aufbohr- Methode 10 bis 15 Minuten. Wer häufiger mit dem Schlüsselproblem konfrontiert wird, schafft es auch später in 5 Minuten. Ganz wichtig dabei ist der HSS-Hochleistungs-Stahlbohrer. Das Material der Stifte ist extrem hart und ein billiger Bohrer bohrt nicht nur vergebens, sondern er bricht eher ab. Damit verstärkt sich das Problem „Schloss aufbohren“ nur noch. Abhängig ist das Zylinder-Material in jedem Fall von der Qualität des Zylinders. Für ein Gartentor reicht ein billiges Zylinder-Schloss, bei der Eingangstür sollte schon ein hochwertigeres Zylinder-Schloss infrage kommen. Dadurch können sich auch unterschiedliche Zeiten ergeben, bei der Aufbohrung eines Zylinderschlosses.

Lässt sich das Zylinder-Schloss auch ohne Bohren entfernen?

Es geht auch ohne Schlüssel
Ist der Schlüssel für den Zylinder nicht mehr auffindbar oder ist der Schlüssel abgebrochen, lässt sich das Schloss trotzdem ausbauen. Prinzipiell gibt es zwei Methoden der Schloss-Entfernung. Eine Methode mit Bohren und eine Methode ohne Bohren. Für beide Methoden müssen dafür bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein.

Bevor eine der Methoden infrage kommt, muss für den Geschädigten klar sein, dass das Schloss am Ende unbrauchbar ist. Die Tür allerdings wird bei der Aktion nicht in Mitleidenschaft gezogen.

  • • Die Bohr-Methode wurde hier schon erwähnt.
  • • Ganz ohne Bohrmaschine kommt die zweite Methode zum Tragen. Diese Methode funktioniert nur, bei einer offenen oder ausgehängten Tür.
  • • Dazu wird ein passender Schraubendreher(meist für Kreuzschlitz-Schrauben) für die Beschläge und Schrauben benötigt, weiterhin am besten eine kleinere Rohrzange oder Wasserpumpenzange, da anschließend für den Zylinder viel Kraft benötigt wird.
  • • Als Erstes werden die Türbeschläge auf beiden Seiten entfernt und alle Schrauben mit dem Schraubendreher gelöst und entfernt.
  • • Mit der entsprechenden Zange wird dann an der schmalen Stelle des Zylinders angesetzt. Nun wird der Zylinder kräftig in beide Seiten bewegt, bis er bricht. Manchmal reicht schon die Drehung nach einer Seite, um den Zylinder zu brechen.
  • • Die Bruchstücke des Zylinders können problemlos aus der Tür entfernt werden und ein neues Zylinder-Schloss in die Tür eingesetzt werden.



Autor: Jürgen Frenzel

Autor: Jürgen Frenzel

ist Schlüsseldienstler aus Leidenschaft und auch im Web ist er zuhause und publiziert
gerne Artikel über die Themen Sicherheitstechnik, Einbruchschutz und Schlüsseldienste.