11.11.2018

Wann kann man einen Schlagschlüssel für eine Türöffnung verwenden?

Schlagschlüssel zur Türöffnung

Schlagschlüssel

Die Schlagtechnik, bei der ein spezieller Schlagschlüssel zum Einsatz kommt ist bereits seit den 1920-er Jahren bekannt. Der Schlüssel wird auch als Bump Key bezeichnet und muss lediglich im Profil zum jeweiligen Schloss passen. Deshalb ist der Schlüssel an jeder Stiftposition bis auf den tiefsten Einschnitt gefräst. Den typischen Verlauf in Form eines Dreiecks erhalten Schlagschlüssel durch den 45-Grad-Winkel der Stiftkanten. Um das Federn und die einfache Handhabung zu gewährleisten werden die Schlüssel aus besonders hartem Material angefertigt.

Meistens wird zur Herstellung hochwertiger Schlagschlüssel Edelstahl verwendet. Mit dem passenden Profil kann jeder herkömmliche Schlüssel als Schlagschlüssel umgearbeitet werden. Dazu wird einfach der Schlüssel-Anschlag, die sogenannte Schulter circa einen Millimeter abgefeilt. Dann kann der Schlüssel im Schloss noch etwa einen Millimeter weiter hineingeschoben werden. Gleichzeitig wird der Schlagschlüssel durch die hohe Federkraft ein kleines Stückchen weiter herausgeschoben. Die Stifte des Schlosses werden beim Hineinschieben alle gleichzeitig heruntergedrückt. Da dies in Verbindung durch leichtes Schlagen mit einem Holzstab oder mit Hilfe des Kunststoffgriffs eines Schraubenziehers sehr schnell geschieht, funktioniert das Perkussionsprinzip bei der Schlagschlüssel-Methode ähnlich wie bei einer Pickpistole.

Effektive Öffnungstechnik

Die Verwendung eines Schlagschlüssels zur Türöffnung stellt eine äußerst effektive Öffnungstechnik dar, die mit etwas Übung erlernt werden kann. Mit dieser Öffnungsmethode lassen sich ungesicherte Zylinderschlösser innerhalb weniger Sekunden beinahe spurenlos öffnen. Wenn Sie einen Schlagschlüssel einsetzen, hinterlässt dieser am Schloss unterhalb des Schlüsselkanals einen Abdruck. Allerdings sind die Spuren, die bei einer einmaligen Anwendung im Schloss entstehen äußerst geringfügig und von Laien kaum zu erkennen. Bei mehrfacher Verwendung im gleichen Schloss tritt durch das harte Material des Schlagschlüssels ein hoher Verschleiß auf. Deshalb sind Schlagschlüssel zum täglichen Öffnen von Türen nicht geeignet.

Der Einsatz von Schlagschlüsseln zum Schließen von Türen

Die mechanische Öffnungstechnik eignet sich konstruktionsbedingt nur für Stiftschlösser, während andere Schlosstypen wie Drehscheibenschlösser für diese Methode nicht in Frage kommen. Spezielle Stiftschlüssel sind meist mechanisch gegen eine Verwendung von Schlagschlüsseln gesichert. Wenn Sie bei diesen Schlössern einen Schlagschlüssel einsetzen, kommt es bei der Drehung im Schloss zur Verriegelung der Tür und Sie können den Schlüssel nicht mehr weiterdrehen oder diesen einfach aus dem Schloss nehmen. Bei anderen Schlosstypen müssen die Stifte während der Schließvorgangs in die richtige Höhe gebracht und in einem bestimmten Winkel gedreht werden damit sich das Schloss öffnet.

Mit einem Schlagschlüssel ist dies nur möglich wenn dieser vorher mit entsprechenden Drehwinkeln gefräst wurde. Zum Schließen von Schlössern können Sie einen Schlagschlüssel nutzen, wenn Sie die Drehrichtung entgegengesetzt der Öffnungsrichtung verwenden. Falls ein Schlagschlüssel an einem ungesicherten Schloss angewendet wird, besteht die Möglichkeit dass eine unberechtigte Türöffnung mit nachfolgender Schließung bedingt durch die geringfügige Beschädigung am Schloss nicht erkannt wird.

Schlagschlüsseltechnik wird auch von Einbrechern verwendet

Mit einem Schlagschlüssel lassen sich Standardzylinder, die im Privatbereich und in den meisten gewerblichen Objekten verwendet werden einfach und leicht öffnen. Außerdem können diese Schlüssel für beinahe alle handelsüblichen Zylinder angefertigt werden. Da diese "Öffnungsmethode" auch von Einbrechern verwendet wird, weist die Polizei ebenso wie die Schlüsselhersteller auf diese Möglichkeit hin. Dabei gibt es wirksame Methoden, um sich vor Einbruchsversuchen zu schützen.

Potentielle Einbrecher setzen die Schlagschlüsseltechnik seit langem ein, da Kern- und Gehäusestifte für den Bruchteil einer Sekunde auf die Trennlinie schnellen und sich die Schließnase im Zylinder drehen lässt. Dabei entstehen kaum Spuren und ein gewaltsames Eindringen ist deshalb nicht leicht zu beweisen. Zahlreiche Einbruchsopfer haben anschließend Regulierungsprobleme mit ihrer Versicherung. Die Polizei hat jedoch inzwischen die Möglichkeit, durch modernste Kriminaltechnik das Aufbrechen eines Schlosses mittels Schlagschlüssel nachzuweisen.

Wirksamer Schutz gegen Schlagschlüssel-Einsätze

Jeder einfache Schließzylinder kann mit dem richtigen Schlagschlüssel geöffnet und geschlossen werden, wenn der Schlüssel speziell für den jeweiligen Zylindertyp angefertigt wird.

Sicherheitsschlüssel mit Schloss
Mit Hilfe des Schlagschlüssels lassen sich außerdem Schließzylinder in der ganzen Welt knacken, da diese meist nach dem gleichen oder einem ähnlichen Prinzip hergestellt sind. Nur wenige hochwertige Zylinder verfügen über einen wirkungsvollen Schutz gegenüber den Schlagschlüsseln. Wenn Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus wirksam vor Einbruchsversuchen schützen möchten, sollten Sie auf sichere Schlösser Wert legen.

Mit dem Einbau von Sicherheitsschlössern bewahren Sie nicht nur Ihre Räumlichkeiten vor unbefugtem Zugriff, sondern sichern auch Ihre Ansprüche an die Hausratversicherung ab. Viele Versicherungen machen ihre Versicherungsleistungen von der Ausrüstung der Türen mit Sicherheitsschlössern abhängig. Falls Ihre Versicherung keine Forderung nach der Sicherung Ihrer Schließzylinder vor der Schlagschlüssel-Methode stellt, können Sie selbst entscheiden, mit welcher Schloss-Art Sie Ihre Haustür und Wohnungstür ausrüsten möchten. Meist sind jedoch Einbrüche, die durch die Schlagschlüssel-Öffnung ermöglicht werden von den Erstattungsleistungen durch die Versicherung ausgeschlossen. Deshalb empfiehlt jeder Schlüsseldienst die Ausstattung der Türen mit Sicherheitsschlössern.

Einbruch mit und ohne Spuren

Generell hinterlässt jeder Einbruch Spuren der Zerstörung. Ein aufgebrochenes Schloss ist bereits von weitem erkennbar. Versicherungen erkennen einen Einbruch meist nur dann an, wenn deutliche Spuren auf eine Gewalteinwirkung hinweisen. Wenn Einbrecher zum Aufbrechen eines Schlosses Hebelwerkzeuge einsetzen, bleiben deutliche Spuren zurück. Spuren der Zerstörung entstehen am Schließzylinder ebenfalls beim Aufbohren oder Ziehen. Bei der Schlagschlüsselmethode ist das jedoch nur in geringem Maß der Fall. Einen Einbruch oder den Versuch eines unerlaubten Zugriffs bemerken Sie nicht so schnell, denn er ist selbst dann nicht feststellbar, wenn Sie anschließend das geknackte Schloss aufschließen.

Mit einem Schlagschlüssel können die Täter eine Tür auch wieder zuschließen. Erst nachdem Sie Ihre Wohnung betreten haben und feststellen, dass Gegenstände gestohlen oder die Räumlichkeiten gar verwüstet wurden, stellt sich der Verdacht eines Einbruchs. Durch moderne Labormethoden weist die Kriminalpolizei den Zugriff mittels Schlagschlüssel-Methode nach. Da potentielle Täter nicht ermutigt werden sollen, geben bspw. professionelle Schlüsseldienste in Berlin auch nicht bekannt, ob sich ein Schlagschlüssel mit Heimwerker-Methoden und passendem Werkzeug selbst herstellen lässt.

Wie wird ein Schlagschlüssel hergestellt?

Ein Schlüsseldienst gilt als Spezialist für die Anfertigung von Schlüsseln und fertigt auch Sondermodelle an. Für die Herstellung eines Schlagschlüssels setzen Fachleute eine computergesteuerte Schlüsselfräsmaschine ein oder stellen den Schlüssel per Mutterschlüssel her. Bei einem Schlagschlüssel muss das Schlüsselprofil passen und die Abstände und Tiefen der Einschnitte müssen mit dem Schloss harmonieren. Für die Anfertigung eines Schlagschlüssels wird ein besonderes Know-how vorausgesetzt und die Herstellung ist relativ aufwändig.