29.04.2020

Der Schlüsseldienst beschädigt bei der Türöffnung die Haustür – Wer bezahlt den Schaden?

Schlüssel verloren
Wer hat diese Situationen denn noch nicht erlebt? Ein Termin oder eine wichtige Verabredung steht kurz bevor und die Zeit läuft. Es muss schnell gehen, damit die U -Bahn nicht vor der Nase wegfährt. Die Eile lohnt sich und der Termin kann wie vereinbart stattfinden. Der Ärger beim nach Hause kommen ist manchmal vorprogrammiert und umso größer. In der Eile vergaß man den Schlüssel einzustecken. In der Regel führt eine solche Situation dazu, bspw. einen Schlüsseldienst in Dortmund zu rufen, es sei denn der Ersatzschlüssel wurde bei den Nachbarn oder Freunden deponiert. Im Normalfall kommt der Schlüsseldienst schon nach wenigen Minuten und öffnet die Wohnungstür. Doch was ist, wenn die Türe beim Öffnen beschädigt wird? Wer übernimmt die Kosten für etwaige Reparaturen? Dieser Text zeigt auf, wann die Kosten einer Beschädigung von der Türe vom Mieter getragen werden und wann dieser der Mieter begleichen muss. Die vereinzelten Situationen, in denen der Schlüsseldienst für die Schäden an der Tür haftbar gemacht werden kann, werden ebenfalls thematisiert. Auch auf die Frage einer geeigneten Versicherung gegen Schlüsselverlust wird eingegangen.

Wer übernimmt die Kosten, wenn die Türe beim Öffnen beschädigt wird?

Kaputte Tür

Es ist empfehlenswert, sich schon im Vorhinein über einen möglichen Schlüsseldienst und dessen Leistungsarten äußerst gründlich zu informieren, bevor der Ernstfall eintritt und er benötigt wird. Sofern nicht klar in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen geregelt ist, für welche Schäden dieser an der Tür haftet (aus Gründen der Kulanz des Kunden gegenüber) übernimmt zunächst derjenige die Kosten, der den Schlüsseldienst gerufen hat.

Warum übernimmt nicht der Schlüsseldienst die Reparaturkosten bei Schäden?

Die Regelung, dass der Schaden von demjenigen beglichen werden muss, der ihn verursacht hat, greift im Falle des Schlüsseldienstes nicht. Von Rechtswegen her ist der Schlüsseldienst deshalb nicht zur Rechenschaft zu ziehen, da derjenige der ihn ruft, ihn zu einer gewaltsamen Öffnung der Tür anweist.

Gibt es auch Fälle, in denen der Schlüsseldienst für die Kosten aufkommen muss?

Anders liegt der Fall, wenn die Tür vom Schlüsseldienst fahrlässig beschädigt wird. Beispielhaft dafür ist ein entstandener Schaden durch das unsachgemäße Aufhebeln der Türe. Kann nachgewiesen werden, dass das Aufhebeln der Türe nicht notwendig gewesen wäre, um diese fachgerecht öffnen zu können und hätte dadurch ein Schaden vermieden werden können, muss für die Reparaturkosten des Schlüsseldienstes aufkommen. Bei nachgewiesenem fahrlässigem Handeln kann der Schlüsseldienst zur Rechenschaft gezogen werden. Falls eine Körperverletzung von Seiten des Schlüsseldienstes verursacht wird, ist dieser ebenfalls zur Rechenschaft zu ziehen.

Wie kann verhindert werden, die Kosten für den möglichen Schaden selbst aufbringen zu müssen?

Sicherheitsschloßt
Es gibt jedoch auch Wege, die Situation zu umgehen, mögliche Beschädigungen der Tür oder des Türrahmens nicht vom eigenen Budget zahlen zu müssen. Eine Türe reparieren zu lassen, kann sehr kostspielig werden. Ist die Möglichkeit gegeben, einen Hausmeister darüber zu informieren, einen Schlüsseldienst zu benötigen, ist es ratsam, den Hausmeister um einen Anruf zu bitten. Sobald der Anruf nicht von der betroffenen Person selbst getätigt wird, sondern vom Hausmeister ist die Kostenübernahme bei einer Beschädigung der Türe vom Vermieter selbst zu tragen. Es gibt zwar Mietverträge, in denen der Vermieter laut einer Klausel kleine Reparaturkosten anteilig übernehmen muss, aber zunächst muss erstmal der Vermieter die Kosten übernehmen, wenn ein Hausmeister den Schlüsseldienst ruft.

Wer übernimmt die Kosten, bei dem Versuch, die Türe selbst zu öffnen?

Wer versucht erstmal die Tür selbst zu öffnen, der muss die Kosten der beschädigten Tür selbst tragen, da das eigenständige Öffnen der Türe von Rechtswegen eine fahrlässige Handlung darstellt. Allerdings muss der Vermieter bei einer Verhandlung erst einmal beweisen können, dass die Beschädigung der Türe mutwillig geschehen ist. Zuerst gilt jedoch der Grundsatz, dass der Vermieter ein Anrecht auf eine unversehrte Wohnung hat. Das bedeutet, die Wohnung muss in einem guten Zustand sein und darf nicht beschädigt werden. Aus Gründen des Rechts auf die Unversehrtheit der Wohnung, gilt es auf die einzelnen Bestandteile der Türe zu achten.

Ist eine Versicherung sinnvoll, um Geld zu sparen?

Handelt es sich bei dem vergessenen Schlüssel um den Schlüssel des Freundes, greift in der Regel eine abgeschlossene Haftpflichtversicherung. Wenn es sich um den eigenen Schlüssel handelt, ist es sinnvoll eine Hausratsversicherung abgeschlossen zu haben. Bei Abschluss des Vertrages sollte sichergestellt werden, dass die Hausratsversicherung ebenfalls eine Schlüsselversicherung mit beinhaltet. Meist ist dies bei Premium Verträgen der Fall. Diese steigen zwar preislich, haben aber ihre Berechtigung. Es gibt Haftpflichtversicherungen, für deren Mitgliedschaft Kunden pro Jahr rund 50,00 Euro zu zahlen haben.

Hierbei gilt es aber, der Haftpflichtversicherung nachzuweisen, dass kein fahrlässiges Handeln vorlag. Andernfalls werden keine Kosten übernommen.

Fazit:

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass für die Kosten der Reparaturen, die, durch das gewaltsame Öffnen der Türe entstanden sind, nur in bestimmten Fällen der Schlüsseldienst aufzukommen hat. Die eleganteste Lösung ist es, den Schlüsseldienst durch einen Hausmeister rufen zu lassen, um mögliche Kosten nicht selbst tragen zu müssen. Des Weiteren ist es sehr ratsam, sich über verschiedene Versicherungsmodelle für solche Fälle frühzeitig zu informieren.



Autor: Jürgen Frenzel

Autor: Jürgen Frenzel

ist Schlüsseldienstler aus Leidenschaft und auch im Web ist er zuhause und publiziert
gerne Artikel über die Themen Sicherheitstechnik, Einbruchschutz und Schlüsseldienste.