24.07.2019

Briefkastenschlüssel verloren: Wie kann man den Briefkasten ohne Schlüssel öffnen?

Schlüssel verloren - Was nun?

Briefkasten
Nahezu Jeder ist vermutlich mit der Situation bereits vertraut, der Schlüssel ist nicht auffindbar, wurde verloren, ist verbogen oder ist abgebrochen. Ganz besonders kleine und zierliche Schlüssel, wie etwa die eines Briefkastenschlosses, werden schnell beschädigt oder gehen schlichtweg verloren. Ärgerlich ist dies immer, doch ganz besonders wenn dort im Briefkasten wichtige Unterlagen oder sensible Post liegt. Einer der ersten Impulse ohne Schlüssel an die Post zu gelangen ist wohl die Hand in den Briefkastenschlitz zu stecken, davon raten wir Ihnen jedoch dringlich ab. Oftmals passt die Hand zwar in den Briefkastenschlitz hinein aber nicht mehr problemlos heraus, so dass ihr größtes Problem nicht mehr nur die Post ist, welche Sie nicht mehr aus dem Briefkasten heraus bekommen.

Gerne erfahren Sie alternativ nachfolgend einige Tipps und Tricks wie Sie dennoch an ihre Post gelangen.

Welches Schloss kann ich als Laie öffnen?

Nahezu jeder Briefkasten lässt sich mit ein paar Hilfsmitteln öffnen. Je nach Modell und Typ kann das sehr simpel und einfach sein. Natürlich gibt es aber auch Briefkästen mit einem höheren Sicherheitsstandard. Es gibt drei Schlosstypen, die am häufigsten vorkommen. Da gibt es zum einen Briefkastenschlösser mit Stiften ähnlich wie bei einem normalen Haustürschloss, die Schlüssel ähneln sich, einzig der Briefkastenschlüssel ist etwas kleiner. Zudem gibt es ein sogenanntes Scheibenschloss, dieses hat meist einen sehr flachen Schlüssel mit Zacken oben und unten. Der dritte Schlosstyp ist das Briefkastenschloss mit Bartschlüssel.

Bartschlösser und Briefkastenschlösser mit flachen Schlüsseln, also Scheibenschlösser, können Sie als Laie mit etwas Fingerspitzengefühl öffnen. Briefkastenschlösser mit Stiften sind jedoch etwas kompliziert, hierfür wird empfohlen einen Fachmann zu Rate zu ziehen.

Mit einem Lockpick öffnet ein seriöser Schlüsseldienst das Schloss schnell und ohne dies zu zerstören.

Den Briefkasten öffnen, aber wie?

Briefkasten mit Schloss

Bartschlösser können Sie versuchen mit einem flachen Schraubenzieher zu öffnen. Dafür schieben sie das komplette Schloss in entgegengesetzter Richtung zur Öffnungsseite zur Seite. Irgendwann greift der Riegel nicht mehr im Schloss und man kann den Briefkasten öffnen.

Scheibenschlösser können Sie ebenfalls mit einem Flachschraubenzieher versuchen zu öffnen. Stecken sie hierzu den Schraubenzieher in das Schloss so weit wie möglich hinein und drehen Sie ihn mit einer Zange am anderen Ende. Bei dieser Methode ist ein robuster Schraubenzieher nötig, da billige Kunststoffgriffe hierbei gern zu Bruch gehen. Ideal wäre ein Schraubenzieher mit Maulschlüsselaufsatz. Hier ist die Hebelkraft deutlicher größer und die meisten Schlösser müssen sich hierbei ergeben.

Eine weitere Methode ist das wohl bekannte Aufbohren. Mit einem großen Bohrer können Sie einfach das Schloss aufbohren, damit sich dieses öffnet. Der Bohrer sollte nicht größer als der Durchmesser des Schlüsselloches sein um Schäden am Briefkasten zu vermeiden. Nur das Innenleben des Schlosses soll hierbei aufgebohrt und beschädigt werden. Diese Methode funktioniert jedoch bei Bartschlössern überhaupt nicht, da der Schlossmechanismus über dem Schlüsselloch sitzt und ohne die Zerstörung des Briefkastens nicht erreichbar wäre.

Mit einer Büroklammer und einem spitzen Gegenstand könnten Sie ebenso ihr Glück versuchen. Hierzu drehen Sie den Schließzylinder mit einer Büroklammer, dafür müssen Sie mit der Klammer im Schloss rotieren. Danach das Schloss in die Richtung drehen, wie es sich normalerweise aufschließen lässt. Nun müssen Sie einen spitzen aber auch stabilen Gegenstand bis zum Ende des Schlosses schieben. Im Anschluss den Gegenstand wieder herausziehen und dabei kräftig hin und her rütteln, damit die Stifte das Schloss freimachen. Dies müssen Sie ein paar Mal wiederholen um alle Stifte freizusetzen. Die Stifte müssen Sie durch hin und her drücken erkennen und dann zurückschieben. Sobald das Schloss nachgibt und ein Klicken zu hören ist, sollte das Schloss sich öffnen lassen. Für diese Methode sind jedoch sehr viel Fingerspitzengefühl und auch etwas Glück nötig.

Beachten Sie jedoch dass bei allen genannten Methoden sowohl Schloss als auch Briefkasten beschädigt werden können und nach der Öffnung defekt und unbrauchbar sein könnten. Geht nur das Schloss kaputt, kann dieses im Baumarkt neu gekauft und neu angebracht werden. Hierzu muss jedoch der Briefkasten intakt bleiben. Sie sollten daher zunächst versuchen sich nur an dem Schloss zu schaffen zu machen.

Bei günstigen Briefkästen ist jedoch zu überlegen, ob sich bspw. ein Schlüsseldienst in Bremerhaven lohnt, oder ob Aufbrechen und Neukauf nicht doch die kostengünstigere Lösung ist. Legen Sie also keinen Wert darauf, dass der Briefkasten heile bleibt, können Sie die Briefkastentür mit einem Schraubenzieher oder einem anderen Hebel aufbrechen. Bevor Sie eine der oben genannten Methoden ausprobieren, könnten Sie sich zunächst informieren, ob Ersatzschlüssel vom Hersteller nachbestellbar sind.

Briefkastenschlüssel und Alternativen

Wenn Sie häufig ihren Briefkastenschlüssel verlieren sollten Sie eventuell auch über eine ganz andere Alternative wie z. B. einen Briefkastenschlitz in den Hausflur nachdenken. Die Vorteile liegen klar auf der Hand, die Post landet direkt im Haus und ist für Langfinger nicht mehr aus dem Briefkasten zu entwenden. Sie benötigen niemanden, der ihnen in ihrer Abwesenheit den Kasten leert und sie können den Briefkastenschlüssel nichtmehr verlieren. Der Schlitz ist jedoch immer auch eine Kältequelle im Winter.

Egal wofür Sie sich letztendlich entscheiden, im Notfall hilft Ihnen ein seriöser Schlüsseldienst.



Autor: Jürgen Frenzel

Autor: Jürgen Frenzel

ist Schlüsseldienstler aus Leidenschaft und auch im Web ist er zuhause und publiziert
gerne Artikel über die Themen Sicherheitstechnik, Einbruchschutz und Schlüsseldienste.