28.09.2021

Eine Einbruchsicherung für Fenster einbauen, aber was ist auch effektiv?

Einbrecher am Fenster
Einbrüche lassen sich in der heutigen Zeit gut verhindern. Doch es gibt auch Haushalte und Wohnungen, an denen die Sicherheit nicht sehr ernst genommen wird. Immer beliebter wird der Einbruch durch das Fenster. Nicht umsonst ist die Fenstersicherung ein wichtiges Thema im Bereich des Einbruchschutzes. Unter anderem gibt es verschiedene Möglichkeiten sein Fenster zu schützen. Der Einbau muss dabei nicht immer schwierig oder kompliziert sein. Wer dennoch Hilfe braucht, kann sich über externe Hilfe informieren. Einbruchhemmende Fenster dürfen bei einem sicheren Haushalt nicht fehlen. Welche Methoden es zur Fenstersicherung gibt und welche am effektivsten sind, wird im folgenden Artikel erklärt.

Warum benötigt es überhaupt eine Einbruchsicherung für das Fenster?

Früher war das beliebteste Ziel von Einbrechern der direkte Weg durch die Tür. Allerdings wurden die Sicherheitsstandards in den letzten Jahren deutlich erhöht weshalb ein Einbruch kaum noch möglich ist. Viel anfälliger hingegen sind die Fenster. Angriffsfläche bietet das verbaute Glas und die Montage. Jedoch haben viele Hersteller bereits darauf reagiert und Verbundglas verbaut. Selbst beim Einschlagen der Scheibe bleibt das Fenster zusammen. Durch einen Einbruchschutz für Fenster wird ein Einbruch wesentlich erschwert.

Dennoch ist das Einschlagen von Fensterscheiben alles andere als beliebt bei Verbrechern. Es macht Lärm und lässt die Betroffenen Verdacht schöpfen. Deswegen haben sie sich auf die Verriegelung spezialisiert. Und genau hier wird die Fenstersicherung verbaut.

Welche Möglichkeiten gibt es sein Fenster zu sichern?

Mittlerweile gibt es unterschiedliche Techniken, um einen Einbruch durch das Fenster zu verhindern. Die bekanntesten und wirksamsten Methoden werden im Folgenden erklärt.

1) abschließbare Fenstergriffe

Fenstergriff-Sicherung

Der Klassiker unter den Sicherheitsaspekten bei einem Fenster sind die abschließbaren Fenstergriffe. Diese eignen sich für nach innen und nach außen öffnende Fenster. Ein abschließbarer Griff hat gleich zwei Vorteile:

  • -> Kinder werden geschützt
  • -> Sicherheit von außen wird erhöht
Gerade kleine Kinder wollen viele neue Dinge entdecken. Bei diesem Modell werden zwei Fliegen mit einer Klatsche geschlagen. Wichtig ist, dass die Griffe gleichschließend erhältlich sind. Dann wird auch nur ein Schlüssel zur Entriegelung benötigt. Manche der Modelle verfügen sogar über ein integriertes Alarmsystem.

2) Fensterfolie

Eine weitere Möglichkeit sein Haus vor Einbrechern zu schützen ist die sogenannte Fensterfolie. Die Folie kann nicht nur bei Fenster, sondern auch bei Türen verwendet werden. Neben dem Fenster sind Terrassen ein weiterer beliebter Ort zum Einbrechen. Bei der Fensterfolie handelt es sich um eine Folie, die das Zerschlagen der Scheibe verhindert. Bei einem potentiellen Einbruch bricht das Glas zwar, jedoch werden die Teile durch die Folie stabil gehalten. Erst beim Durchbrechen der Folie kann der Einbrecher durch das Fenster klettern. Der große Vorteil: Das Eintreten der Folie ist alles andere als einfach. Zudem dauert es ohne passendes Werkzeug mehrere Minuten. Spätestens dann würde jeder Einbrecher aufgeben und das Weite suchen.

Selbst beim Aufhebeln der Fenster hätten sie keine Möglichkeit schnell einzudringen. Aufgebracht wird die Folie von innen. Danach wird es fest mit der Glasscheibe verbunden. Das laute Geräusch und das hohe Verletzungsrisiko schreckt viele Einbrecher ab. Die Folie ist ein gutes Mittel für einen Zeitwiderstand.

3) richtige Befestigungstechnik

Neben den verschiedenen Techniken vergessen viele, dass eine gute Einbruchsicherung nur so gut wie deren Befestigung sein kann. Ohne diese findet die Fenstersicherung weder an der Wand noch am Rahmen Halt. Achte dabei auf Markenprodukte, die über ein universelles Befestigungsmaterial verfügen. Ausnahmen werden in der Montageanleitung beschrieben. Gerade bei einer schlechten Befestigung bieten sich für die Einbrecher gute Angriffsmöglichkeiten. Achte deswegen auf:

  • - Verbundmörtel
  • - Durchgangsverschraubungen
  • - Befestigungshaken
Mindestens eine Sicherung sollte je Fenster abschließbar sein. Bei schwachen Rahmen macht es Sinn stabilere nachzurüsten. Alternativ kann der Rahmen verstärkt werden.

4) Panzerriegel

Ein Panzerriegel ist etwas Außergewöhnliches und in nicht jedem Haushalt vertreten. Alleine seine äußere Erscheinung schreckt Diebe ab. Gut geeignet ist der Panzerriegel für:

  • => Büros
  • => Kanzleien
  • => Mietwohnungen
  • => Praxen
Der Riegel erstreckt sich von einer Seite zur anderen. Dabei wird das komplette Fenster abgedeckt. Während der Montage können Nutzer entscheiden, ob sie einen Fensterflügel oder Fensterrahmen anbohren wollen. Allerdings ist das aufgrund der hohen Sicherung nicht notwendig. Der große Vorteil: Der Riegel kann nach Belieben abgebaut und an ein anderes Fenster montiert werden.

5) Fenstergitter

Fenstergitter

Nicht vergessen werden dürfen die klassischen Fenstergitter. Dabei handelt es sich um spezielle Gitter, die direkt am Außenbereich der Fenster angebracht werden. Sie verhindern Einbrechern oder Dieben den direkten Zugang zur Wohnung. Vor allem das Erdgeschoss und Kellerfenster sind beliebte Ziele. Die Breite kann individuell selbst bestimmt werden. Dünne anliegende Fenstergitter sind oft ein Grund warum Diebe es letztendlich sein lassen. Eine vertikale Montage übereinander ist problemlos möglich. Weitere Vorteile haben die Gitter beim Wetter. Egal ob Schnee oder Regen, das Material hält allem stand.

6) Doppelflügel Schloss

Ein letzter Sicherheitsaspekt sind die Doppelflügel. Der Flügel schützt zwar nicht das Glas, aber das Schloss. Voraussetzung dafür ist ein gewisser Spalt zwischen den Flügeln. Idealerweise beträgt er 18 bis 35 mm. Durch den Doppel-Schwenkriegel kann das Schloss mit bis zu einer Tonne Druck belastet werden. Für Einbrecher unmöglich aufzubrechen. Außerdem erlaubt der Mechanismus das Verriegeln ohne Schlüssel. Ein Blick im Inneren reicht aus, um festzustellen, ob der Mechanismus verschlossen ist oder nicht. Eine tolle Alternative für die Verstärkung eines Schlosses.

Fazit

Der Schutz der Fenster wird heutzutage immer wichtiger, da Türen und Co. bereits umfassend abgesichert wurden. Dementsprechend haben es Einbrecher auf die Fenster abgesehen. Welche der oben genannten Methoden am effektivsten ist, lässt sich schwer beantworten. Allerdings ist eine Kombination der wohl beste Weg sein Fenster zu sichern. Unter anderem kann man neben der Fensterfolie ein zusätzliches Schloss verbauen. Außerdem ist es eine Frage des Platzes. Große Fenstergitter wirken optisch eher schlecht. Wer also sein Fenster gegen Einbrecher schützen möchte, sollte auf eine gesunde Kombination gehen, hier kann Sie ein Schlüsseldienst in Würzburg aufklären. Je mehr Schutzvarianten verbaut werden, umso schwerer hat es der Einbrecher. Letztendlich ist es eine Frage des Preises und wie viel man bereit ist in seine Sicherheit zu investieren.



Autor: Jürgen Frenzel

Autor: Jürgen Frenzel

ist Schlüsseldienstler aus Leidenschaft und auch im Web ist er zuhause und publiziert
gerne Artikel über die Themen Sicherheitstechnik, Einbruchschutz und Schlüsseldienste.