10.10.2019

Wie kann ich ein Türschloss ausbauen und dann den Schließzylinder wechseln?

Damit man sich eines Tages nicht selbst den Zutritt zu Haus oder Wohnung verwehrt, da sich der Schlüssel nicht mehr bewegt, sollte der Schließzylinder spätestens dann, wenn es hakt, gewechselt und ein neues Türschloss eingebaut werden. Mit häufigem Gebrauch nutzen sich sowohl die Türschlösser als auch die Einsteckschlösser ab. Das Schloss beginnt zu klemmen oder lässt sich wohlmöglich überhaupt nicht mehr öffnen und schließen. Sie sollten das Türschloss also rechtzeitig auswechseln, um die Haustür weiterhin problemlos nutzen zu können und die Sicherheit Ihres Zuhauses zu erhalten. Der Austausch des Zylinderschlosses ist auch dann ratsam, wenn der Schließzylinder nicht über eine Sicherungskarte verfügt, sodass er von jedem leicht kopiert werden kann. Sollte der Schließzylinder mehr als drei Millimeter über den Schutzbeschlag hinausragen, dann sollte man ihn gegen ein neues VDS-Exemplar austauschen, da Einbrecher andernfalls sehr leichtes Spiel haben. Neben der kostspieligen Möglichkeit einen Schlosser oder einen Schlüsseldienst mit dem Wechsel des Türschlosses zu beauftragen, können Sie mit etwas handwerklichem Geschick und wenigem Werkzeug das Türschloss selber ausbauen und den Schließzylinder auswechseln. Dazu benötigen Sie keine große Vorkenntnis und auch nicht viel Zeit. Wichtig ist nur, dass Sie sorgsam und gründlich arbeiten, um sicher zu gehen, dass die Tür zuverlässig geöffnet und wieder verschlossen werden kann. Wie Sie den Schließzylinder auswechseln und das Türschloss ausbauen, zeigt diese Schritt-für Schritt-Anleitung.

Für das Vorhaben benötigen Sie folgende Werkzeuge:

Ein neues Türschloss, bei Bedarf Türbeschläge, einen Zollstock oder ein Metermaß, einen Schraubendreher, einen Innensechskantschlüssel und eventuell eine Bohrmaschine (sollte der alte Zylinder besonders festsitzen, so kann Schmieröl meist weiterhelfen.)



Den Schließzylinder ausbauen - so geht's

  • 1. Möchten Sie den Schließzylinder ausbauen, dann müssen Sie zuerst die Dimensionen an der Haustür ausmessen. Unterhalb des Riegels befindet sich die Schraube, die den Zylinder fixiert. Sie müssen mittig von dort nach links und rechts messen. Anhand dieses Maßes können Sie dann den neuen Zylinder auswählen.
  • 2. Nun müssen Sie die Stulpschraube auf der Flanke des Einsteckschlosses lösen und herausnehmen und mit dem eingeführten Schlüssel von innen das Schloss bei geöffneter Tür ein Stückchen verschließen, etwa 30 Grad nach links oder rechts, bis sich der Schließzylinder entnehmen lässt.
  • 3. Bevor Sie den neuen Schließzylinder einstecken können, müssen Sie die Schließnase in Null-Stellung bringen. Dies tun Sie durch eine Schlüsseldrehung zwischen 20 und 30 Grad. Der Mitnehmer im neuen Zylinder muss ebenso bewegt werden, sodass er sich einführen lässt.
  • 4. Mittels der Schraube müssen Sie nun den Schließzylinder wieder im Einsteckschloss der Haustür fixieren. Dabei ist es ratsam, Probeschließungen durchzuführen, um zu testen, ob das neue Schloss reibungslos arbeitet.


Das Einsteckschloss entfernen - so funktioniert's

Im Anschluss an den letzten Schritt müssen Sie die zwei übrigen Schrauben, die Schutzbeschläge sowie das Einsteckschloss entfernen.

Damit Sie das alte Einsteckschloss ausbauen können, müssen Sie zuerst den Türgriff abnehmen, der sich innen befindet und danach den äußeren Türgriff herausziehen. Türgriffe, die sehr fest mit dem Schild verbunden sind, können Sie lose abschrauben und anschließend zusammen mit dem Griff wieder abnehmen. Im Anschluss daran müssen Sie die Befestigungsschrauben, die sich in der Frontplatte befinden, lösen und das Schloss herausziehen. Sollte der Riegel- oder der Fallenmechanismus klemmem, müssen Sie die Seitenschraube des Schlosses abschrauben, um das Schloss zu öffnen. Sollte auch das Einsteckschloss ersetzt werden, so muss dieses nach dem Dornmaß ausgewählt werden.

So bauen Sie das neue Schloss ein

Der Einbau des neuen Schlosses erfolgt wie der Ausbau des Schlosses, nur in umgekehrter Reihenfolge. Voraussetzung um das neue Schloss einzubauen ist, dass das alte Schloss sauber und vollständig entfernt wurde. Da Sie das alte Schloss ausgemessen und einen passendes, neues Modell besorgt haben, können Sie den Schließzylinder nun wechseln.

  • 1. Dazu müssen Sie das neue Türschloss vorsichtig in die Aussparung schieben, aus der Sie den alten Zylinder ausgebaut haben. Im Falle unterschiedlicher Zylinderhälften sollten Sie beim Auswechseln darauf achten, dass die beiden Hälften richtig herum wieder eingesetzt werden.
  • 2. Mit einem Schlüssel im Schloss können Sie sich beim wechseln des Türschlosses sicher sein, dass Sie es auch richtig herum einbauen und dass sich der Schlüssel im Schloss auch drehen lässt.
  • 3. Um das Schloss richtig zu befestigen, müssen Sie die Schraube, die sich an der Frontseite des Türblattes befindet, festziehen und dann prüfen, ob das Schloss reibungslos funktioniert.
  • 4. Am besten nehmen Sie diesen ersten Test bei geöffneter Tür vor, so dass Sie die Möglichkeit haben, es nachbessern zu können, im Falle dass Sie den Schließzylinder ausbauen und noch einmal wieder neu einsetzen müssen. Bei geschlossener Tür kann zum Problem werden, dass das Schloss nicht richtig sitzt und Sie die Tür demzufolge nicht öffnen können.


Türbeschläge

Möchten Sie im gleichen Zuge auch gleich die Türbeschläge mit auswechseln, dann sollten Sie bei der Wahl der neuen Türbeschläge darauf achten, dass die vorhandenen Bohrungen gut abgedeckt werden und genügend Türmaterial zur Fixierung vorhanden bleibt.

Ein abschließender Tipp: Sie können die Sicherheit der Tür durch einen Aufbohrschutz, ein Zusatzschloss und einen Türspion erhöhen. Diese Teile lassen sich einfach von einem Schlüsseldienst in Dresden montieren und machen Ihr Zuhause noch sicherer.



Autor: Jürgen Frenzel

Autor: Jürgen Frenzel

ist Schlüsseldienstler aus Leidenschaft und auch im Web ist er zuhause und publiziert
gerne Artikel über die Themen Sicherheitstechnik, Einbruchschutz und Schlüsseldienste.